666

Antonio Andrade

  • Description
  • More Details
Vaya con Dios

 

 

   

 ANTONIO ANDRADE was born in Puebla de Cazalla near Seville, a village with a strong tradition of Flamenco singing. Growing up in a family of Flamenco aficionados provided him with a cultural upbringing in this ancient art form. His uncle is José Menese, a living legend among Flamenco singers. It almost goes without saying that he began playing guitar at a very early age. His tutors were none other than Domingo Dominguez, Romero de Badajoz, Miguel Perez Sr. and Jr. as well as Antonio Amador from the Gitano Clan of the Amadores, which spawned many famous Flamenco guitarists. During his long career he has collaborated with Flamenco greats such as Javier Barón, Israel Galván, Antonio “El Pipa”, Javier Cruz, Sara Baras, Carmen Ledesma, Concha Vargas, Manolo Marín and many others including André Heller for his show “Magneten-Musik der Zigeuner”. As Artistic Director and Producer of the “Compañia Flamenca Alhama & Maria Serrano” he has proved his talent during many tours all over the world. Concerts tours with large-scale productions “Viva Sevilla”, ”Flamenco es mi vida” and “Mi Carmen Flamenca” have taken him from Europe (Deutsche Oper Berlin, Alte Oper Frankfurt, Prinzregententheater München, Filharmonie Warsaw, Konzerthaus Vienna, Teatro Ariston San Remo) to the USA (Joyce Theater New York, Fox Theater Atlanta, Lensic Theater Santa Fe) to Japan (International Forum Tokyo, Granship Daichi Shizuoka).

"Vaya con Dios" - Die Musik zur Tour der neuesten Bühnen-
Produktion des Flamenco-Gitarristen Antonio Andrade in
Zusammenarbeit mit dem Jazz-Musiker Sigi Finkel.
Eine musikalische Reise in die Geschichte des Flamenco.
Manche kennen ihn schon seit Andre Hellers Show "Magneten": Antonio
Andrade, einer der profiliertesten und wagemutigsten der jüngeren
Flamenco Gitarristen Spaniens, arbeitet seit einiger Zeit auch mit Sigi
Finkel zusammen.
Die beiden haben sich vor ein paar Jahren durch eine gemeinsame
Bekannte kennen gelernt, und schon damals ist der musikalische
Funke übergesprungen: der in einer spanischen Community in
Deutschland aufgewachsene Antonio Andrade, der als Erwachsener zu
seinen Flamenco-Wurzeln zurückgekehrt ist, und der ebenfalls aus
Deutschland stammende und seit geraumer Zeit in Wien lebende
Saxofonist und Flötist Sigi Finkel. Finkel ist ja beileibe kein
Unbekannter mehr, hat er doch mit Genre übergreifenden Projekten
wie African Heart oder Arabian Waltz in ganz Mitteleuropa Furore
gemacht.
Als Sigi Finkel gerade in Spanien weilte, um das neue Tourprogramm
vorzubereiten, fiel plötzlich der Holzbläser in Antonio Andrades Band
aus, und Finkel musste in Blitzesschnelle die nicht ganz einfache
Musik von einer CD herunterhören: "Sehr viele schnelle Läufe mit
Stopps, und wenn du da allein übrig bleibst, ist das nicht so gut. Da
bin ich ziemlich an meine Grenzen gestoßen, das muss ich ehrlich
sagen." Die Tournee wurde erfolgreich absolviert, und fortan war klar,
wer die Stelle an Saxofon und Flöte in Andrades Band haben würde.
Das neue Programm heißt "Vaya con Dios" und wird wieder -wie schon
das Vorgängerprogramm "Noches de amor" -von einer 4-köpfigen Band
und einem Tanzpaar bestritten. Dass es bei dieser "Achse Sevilla-
Vienna", wie es der Gitarrist nennt, nur bedingt um traditionellen
Flamenco geht, wird im Gespräch mit Antonio Andrade und Sigi Finkel
schnell klar.