561

FINEST BLEND

Größeres Bild
  • Description
  • More Details

Orange Pekoe

 

 

Im Frühjahr 1995 bekam Helmuth Thalbauer den Auftrag für die Vernissage einer Ausstellung für zeitgenössische Kunst in seinem oberösterreichischen Heimatort am Hausruckwald die Musik beizusteuern.

Er gründete ein Ensemble mit dem Ziel die eigene zeitgenössische Musik in außergewöhnlicher Besetzung zu präsentieren.

Die Instrumentation mit Trompete, Saxofon, Posaune, Tuba und Schlagzeug ist gleichgeblieben und entspricht bis zum heutigen Tag der Formation Finest Blend. 

Für die Vernissage übersetzte er das regionale Volkslied  Sonntag is` in eine zeitgenössische Musiksprache. Darüber hinaus baute er für eine Musikperformance ein vom örtlichen Bürgermeister jahrelang strapaziertes umweltschädliches Zitat ein und verhalf damit unter freudigem Beifall des Publikums , dem Bürgermeister nebst der anwesenden Politprominenz des Landes ,  zu einem völlig unerwarteten Aha-Erlebnis.

Für den Herbst des gleichen Jahres folgte eine Einladung der Bad Ischler Jazzfreunde zu einem Doppelkonzert mit Fritz Pauer. Somit verbrachte Helmuth Thalbauer den Sommer komponierend, um ein abendfüllendes Programm auf die Bühne zu bringen.

Die Grundlage war gelegt und es folgten Auftritte in österreichischen Jazzclubs.

Weitere wichtige Punkte im Leben von Finest Blend waren bisher die Teilnahme am Musicminds-Festival in Linz , IG Jazz- Clubfestival in Wien , ein ausverkauftes Konzert im neuen Porgy & Bess in Wien , Konzertreisen nach Tschechien und Deutschland.

Finest Blend spielt nach wie vor in seiner typischen Besetzung mit Trompete, Saxofon, Posaune, Tuba und Schlagzeug  ausschließlich eigene Musik.

Die neue Finest Blend – CD „Orange Pekoe“ bietet einen repräsentativen Querschnitt durch das aktuelle Programm und wurde bereits vor  der offiziellen Fertigstellung in ö1 gesendet.