533

Sir OLIVER MALLY´S BLUESDISTILLERY

Größeres Bild
  • Beschreibung
  • Mehr Details ...
Bulletproof

 

 

Die Queen hat er noch nie getroffen. Und trotzdem ist er der „Sir“. Oliver Mally, geboren im steirischen Wagna, hat sich seine Meriten in 20 Jahren harter Arbeit verdient. 20 Jahre, in denen er es geschafft hat, nie stillzustehen. Ein Workaholic ist er, einer, der mit sich selbst hart ins Gericht geht und sich immer wieder Ziele steckt. Und genau das treibt ihn immer wieder in kreative Höhen. So braut er nicht nur mit der „Distillery“, sondern steckt in Solo-, Duo- und Trioprojekten oder übt sich als Singer/Songwriter. Das macht ihn darüber hinaus zu einem Mann, der nie von Klischees befallen wurde. Wo andere Blueser oft in der namenlosen Masse verschwinden, konnte sich Mally als Trademark für lebendigen und vielseitigen Blues etablieren. Dass es ihm damit in manchen Belangen beschränkten Österreich bald zu eng wurde, ist nur verständlich: Quasi seit seinen Anfangstagen ist Oliver Mally in Nah und Fern unterwegs. Mit seinen Platten hat er etliche Kritikerpreise gewonnen und ist mit großen Namen auf einer Bühne gestanden. Doch er ist selbst schon längst ein „Name“, den sich andere in ihre Referenzen schreiben, wenn nicht sogar einer der besten Blueser im deutschsprachigen Raum. Vom puristischen Zwölftakter bis hin zum Bluesrock-Experiment kennt Sir Oliver alle Kniffe und ist so auch für den gestandenen Blues-Fan immer wieder ein Erlebnis

 

Auf dem Album “Certyfied Heartbreak” der Big Time Maniacs sang Oliver Mally  “I Gotta Change” und genau das passierte 2001. Er bestzte die Band neu, indem er Willy Hackl ans Schlagzeug und Raphael Wressnig an die Tasten holte. Mit neuer Inspiration erweitert die Band ihre musikgeographische Landkarte.

Texas trifft Kalifornien könnte zum Beispiel das Motto von „Bullet from a Gun“ sein. Mitternächtliche Krisenbewältigung an den Crossroads. Darüber hinaus gibt uns der muntere Vierer New-Orleans-Impressionen ebenso wie fast schon anarchische „Ruby Red Lips“, Humorvolles, Slowblues, Shuffle, ein an selige Fünfziger erinnerndes Instrumental und schließlich eine der besten Steve Earl Nummern, die Oliver Mally je geschrieben hat. Die Stilvielfalt ist groß aber stets kompetent. Das Album verbindet die Atmosphäre eines Clubs  mit gediegener Studiotechnik, zieht aus Beidem das Beste für sich selbst.

                                                                                                                                                                    Concerto

 

... „Sir“ Oliver Mally und seine Blues Distillery wissen zu überzeugen. Auf ihrer CD „BULLETPROOF“ räkeln sich 12 Blues-Titel die über jede Kritik erhaben sind. Ein Album mit mächtig Feeling, Groove und Rhythmus!!!                                                                                                                                              Gitarre & Bass


Wenn es jemanden in Österreich gibt der das spielt was man unter "Contemporary Blues" versteht, ist es der Steirer Oliver Mally mit seiner Band der Blues Distillery.                                                                 
Jazzzeit