849 #125
EAN: 9005216008490

Smart Metal Hornets & Dix

  • Beschreibung
  • Mehr Details ...
Archduke Shuffle

 zur Zeit nicht verfügbar

Die steirische Bläser-Formation `Smart Metal Hornets´ wurde 1990 von dem
Blechbläser/Komponisten Christoph Wundrak in Graz gegründet. Die
herausfordernde Grundidee dabei war, die Rhythmusgruppe eines klassischen
Jazzquintetts(2 Bläser + Piano/Bass/Schlagzeug) nur durch einen Bassbläser zu
ersetzen. Seither hat sich diese Formation durch etlichen Höhen und Tiefen der
österreichischen und internationalen Kulturlandschaft erfolgreich über Wasser
gehalten.
Auf ihrer 4.CD setzt sich dieses merkwürdige Trio, bestehend aus 2 Holzbläsern
und einem Blechbläser, in bewährter humorvoller wie origineller Weise mit
steirischer/alpenländischer Volksmusik, Klezmer und anderen Musik-Einflüssen
auseinander.
Dabei geht das Trio von einer bluesig-rockig-funkig-jazzigen Basis aus, für die
groovige Spielfreude, Spielwitz, Offenheit für Experimente und phantasievolle,
stimmige Kompositionen und Arrangements charakteristisch sind.
Das Titelstück ‚Archduke-Shuffle’ steht ‚symptomatisch’ für diese
Auseinandersetzung und bezieht sich auf den weltberühmten‚ Erzherzog Johann-
Jodler’.

 


Bei 7 der insgesamt 11 Stücke wird das Trio vom international renommierten, aus
Leipzig stammenden Drummer/Percussionisten Wolfram Dix (Nigel Kennedy, Nina
Hagen, Joe Zawinul, Charlie Mariano….) kongenial unterstützt, der mit dieser
Gruppe bereits seit 2001 zusammenarbeitet und mit ihr Deutschland, Österreich
und China bereiste.
Durch das reiche Instrumentarium ( neben Drumset, Bongos und Kanjira kommen 7
Holz- und 4 Blechblasinstrumente zum Einsatz !) und die humorvoll-eigenwilligen
Kompositionen und Arrangements entsteht hier ein abwechslungsreicher wie
ungewöhnlicher Klangkörper, der eine erstaunliche klangliche und stilistische
Vielfalt aufweist. Trotz oder gerade wegen dieser kurzweiligen Ungewöhnlichkeit
hat dieser Tonträger ein besonderen Unterhaltungswert.
Oft entsteht der Eindruck einer ‚Mini-Bigband’, die ihre energetische Motivation
von Vorbildern aus dem Bluesrock-Genre wie Johnny Winter oder Rory Gallagher
bezieht, ohne dabei ihre alpenländische Herkunft aus den Augen zu verlieren.
Gleichzeitig ist aber auch eine respektvolle Auseinandersetzung mit der
Jazztradition spürbar. Vor allem die 4 Trio-Stücke haben dabei einen ausgeprägt
kammermusikalischen Charakter.
Neben 9 Original-Kompositionen von C.Wundrak werden ein traditionelles Klezmer-
Stück sowie der alte CCR-Gassenhauer ‚Suzie Q’ interpretiert.