701 #90
EAN: 9005216007011

Jazzodrom

  • Beschreibung
  • Mehr Details ...
Places & Spaces

 

                                           download    Presskit  deutsch

 

NOW in rotaion  on  JazzRadio  channel "Straight Ahead" Sacramento California

 

Jazzodrom featuring Andi See on Saxophones and Gerd Rahsdorfer on Trpt and Flugel grooves heavily every second. The  CD is full of great tunes, lyrical solos, some beautyful ballads and modern sounds n' beats that will make you feel GREAT!

 Randy Brecker 

 

 

JAZZODROM  präsentiert die neue CD mit dem
vielversprechenden Titel "Places & Spaces".

Nachdem sich die Band nach ihrer Gründung im Februar 2004 ursprünglich mit dem Songmaterial des legendären Cannonball Addereley Quintetts beschäftigte, arbeitete die Band in den letzten Jahren intensiv an Eigenkompositionen.
 
So entwickelte sich ein eigenständiger, vom Soul-Jazz und Hardbop beeinflusster Bandsound, der jedoch stark im europäischen Modern Jazz verwurzelt ist. Man darf auf eine abwechslungsreiche CD mit sehr melodischen Themen und groovigen Improvisationsteilen gespannt sein.

Teilweise lässt sich in dieser Band eine „soulig-popige“ Haltung zum Jazz erahnen, was wohl auf die einschlägigen Erfahrungen einzelner Bandmusiker im Popularmusikbereich zurückzuführen ist.

Für eine gelungene CD-Produktion sprechen auch die Referenzen der einzelnen Musiker, die allesamt für frischen Wind in der österreichischen Musikszene und über die Landesgrenzen hinaus sorgen.

So können die einzelnen Musiker Auftritte mit Bands und Künstlern wie Hot Pants Road Club, Xavier Naidoo, Upper Austrian Jazz Orchestra, Hubert von Goisern, Ostinato, Randy Brecker, Bobby Shew, Madita, The Vinylizers, Willi Resetarits, Beefolk, Rodney Hunter, Nouvelle Cuisine Big Band uvm. vorweisen.

Die Band:    vlnr.
Andreas See - Saxophone
Alex Pohn – Schlagzeug
Helmar Hill - Klavier
Gerd Rahstorfer - Trompete
Christian Wendt - Bass

 

Mit ihrer neuen CD„Places & Spaces“ reißen Jazzodrom schnörkellose Räume auf, deren Innenleben von so unaufdringlich bezwingender Natur sind, dass man sie nicht gerne oder zumindest unfreiwillig wieder verlassen will. Die Klangarenen, die Andreas See (sax), Gerd Rahstorfer (trumpet), Alex Pohn (drums), Christian Wendt (double bass) und Helmar Hill (piano), betreten sind von aufregender Gelassenheit, raffinierter ‚Funkyness’ und virtuosem Melismieren. Sie bewegen sich in lustvoller Manier auf Musikfeldern, die man ruhig und einfach als schön bezeichnen darf. So schön, dass schön wieder eine Bedeutung erlangt. Schön, zum Genießen, Tanzen, Chillen, Surfen, Wohlfühlen, Staunen .....

Ganz einfach schön, dass es Jazzodrom und seine neuen „Places & Spaces“ gibt!

Norbert Trawöger