630

Matthias Löscher Quartet

Größeres Bild
  • Beschreibung
  • Mehr Details ...
Vox

 

 

Matthias Löscher lebt und arbeitet als Jazzgitarrist in Wien.
In seinem Quartett werden ausschließlich Eigenkompositionen gespielt. Den Einfluss, den die New Yorker Jazzszene der jüngeren Generation hinterlassen hat, ist sowohl in den Kompositionen als auch in der Spielästhetik deutlich zu vernehmen. Jeder der vier Musiker des Quartetts befindet sich in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen in New York City. 
Diese Stilistik, die die vier Musiker u.a. verbindet, trifft auf Kompositionsideen aus klassischer und neuer Musik (von Bach bis Pärt), Teilen des europäischen Jazz (ECM, ACT...) sowie Klangvorstellungen aus elektronischer Musik.

Beeinflusst durch diese Klangformen findet das Quartett vom amerikanischen Jazzidiom  zu eigenen musikalischen Ausdrucksweisen.


Im Quartett spielen neben Matthias Löscher:

Matthias Pichler: bass
(Zusammenarbeit mit Wolfgang Muthspiel Trio, Harry Sokal, Peter O'Mara, Jochen Rückert u.a.)
     
Christoph 'Pepe' Auer: alt sax, bass clarinet
(Hans Koller Preis 2005: New York Stipendium)
            
Peter Kronreif: drums
(Zusammenarbeit mit Harry Sokal, Peter O'Mara u.a.)

„Ich hatte schon lange den Wunsch, ein Quartett zu gründen, mit dem ich meine Musik bestmöglich ausdrücken kann. Ich bin glücklich, dass ich dazu derartig gute Musiker habe, die in der Lage sind, sich  in die Kompositionen einzufühlen und mit ihrem musikalischen Beitrag das ganze noch zu heben. Es ist eine richtige Workingband geworden Jetzt ist es nur noch schwer möglich, einen von ihnen zu ersetzen.... Was kann man sich mehr wünschen?“