614

Jazz Orchester Tirol

Größeres Bild
  • Beschreibung
  • Mehr Details ...
Tagebuch einer Eintagsfliege

 

 

Das Jazz Orchester Tirol ist ein Kristallisationspunkt des Jazz in, um und aus Tirol.

„ 24 Uhr, 49 Minuten, 9,5 Sekunden
Der Summton in meinen Kopf ist zum Konzert angeschwollen.
Ich sitze mitten unterm Orchester und erwarte das Zeichen zum Einsatz.
Welches Instrument werde ich spielen?
Ich weiß es noch nicht.“
(Textausschnitt: „Tagebuch einer Eintagsfliege“)

Das 35 minütige Werk „Tagebuch einer Eintagsfliege“, komponiert von Martin Ohrwalder für Big Band, Sprecher und Electronics ist das Hauptwerk im Programm 2007 und titelgebend für die neue CD des Jazz Orchester Tirol.Martin Ohrwalder bezieht sich darin auf einen japanischen Text aus dem 9. Jahrhundert.
Wie schon beim Arrangement von Mussorgskijs Klavierwerk „Bilder einer Ausstellung“ im Jahr 2004 lässt Martin Ohrwalder auch diesmal seinen Mitmusikern viel Freiraum für Improvisation, und so wird das Werk im Augenblick jeder Aufführung neu interpretiert.

Es entsteht so ein spannender Bogen zwischen Altem und Neuem. Gegründet im Jahr 2001 führt das Jazz Orchester Tirol namhafte Tiroler Jazzmusiker die über die Lande verstreut arbeiten, zusammen um einen neuen, unverwechselbaren Klangkörper in der modernen Tiroler (Kultur – und) Musikszene zu bilden.2003 entstand die erste CD des Orchesters – „Jazz Orchester Tirol – Neue Lieder“, auf der aus-shließlich Kompositionen der Bandmitglieder und von Tiroler Komponisten zu hören sind.

Auf der neuen CD sind neben dem Werk „Tagebuch einer Eintagsfliege“ auch „Innsbruck ich muss dich lassen“ arrangiert von Florian Bramböck, „Zillertal wo is mei freid“ von Christian Wegscheider, „White Rain“ von Christoph alias Pepe Auer und Doug Hammonds „Closing Down“ im Arrangement von Stephan Costa zu hören.